Finnland – wunderschön! (Helsinki und Lahti)

Im September 2014 stand Helsinki auf meiner Reiseliste. Und es war nicht nur meine erste Reise nach Finnland, sondern es war auch das erste Mal, dass ich so ganz alleine ins Ausland gereist bin. Klar, dass ich da ganz schön aufgeregt war, aber es war auch eine wunderbare Erfahrung, die ich jederzeit ohne Zögern wiederholen würde.

Am Freitag ging es los. Ich stieg in die Bahn, die mich zum Flughafen brachte. Nachdem ich meine Reiseunterlagen mindestens fünf mal geprüft und durch den Check-In gegangen war, wurde mir erst so richtig  klar, dass ich jetzt endlich auf dem Weg nach Helsinki war. Geplant habe ich den Trip einige Monate zuvor. Ich wollte unbedingt meine finnische Brieffreundin Heidi besuchen, die ich ein Jahr zuvor in einem Online-Portal kennengelernt habe. Ein Jahr lang haben wir uns regelmäßig seitenlange Briefe geschrieben und tun es jetzt immer noch. Als ich für den Sommer noch keine Urlaubspläne hatte, entwickelte sich bei mir die Idee, sie für ein Wochenende zu besuchen und ein kleines Abenteuer zu erleben.

Helsinki Flughafen
Der Flughafen Vantaa ist von Wald umgeben.

Abenteurlich wurde es dann schon nach der Landung (so viel Wald überall!) am Flughafen Helsinki-Vantaa. Es war eine echte Herausforderung, sich am Busbahnhof zurechtzufinden und die finnische Sprache ist ein einziges Rätsel. Hilfreich war die Tatsache, dass in Helsinki Hinweisschilder sowohl auf Finnisch als auch auf Schwedisch geschrieben sind. So konnte ich mit meinen Grundkenntnissen in Schwedisch doch den richtigen Bus finden.

Als ich am Rautatientori, dem Bahnhof, in Helsinki ankam, wurde es bereits dunkel und war froh, als ich im Hotel ins Bett fallen konnte. Übernachtet habe ich im Hotel Finn und ich kann es nur weiterempfehlen. Es liegt super zentral, ist eines der günstigsten Hotels in Helsinki und Zimmer und Service waren super.

Helsinki Mond
Blick aus dem Hotelzimmer: Noch am Morgen ist der Mond sichtbar

Am nächsten Morgen war ich dann mit Heidi am Bahnhof verabredet und obwohl wir uns nie zuvor gesehen hatten, war es so, als würden wir uns schon ewig kennen. Nach einer langen Umarmung und ganz viel „It’s so amazing to see you!“ gingen wir dann auf Sightseeing-Tour.  Dazu muss ich sagen, dass Helsinki eine kleine Stadt ist, in der man die wichtigen Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erreichen kann. Am beeindruckendsten ist Wahrzeichen der finnischen Hauptstadt: der strahlend weiße Dom von Helsinki auf dem Senatsplatz.

Helsinki Dom
Der imposante Dom auf dem Senatsplatz ist ein beliebter Treffpunkt – nicht nur für Touristen
Helsinki Dom 2
Auf dem Senatsplatz gibt es auch rund um den Dom viel zu entdecken
Helsinki Straße
Helsinkis Straßen sind sauber und häufig gepflastert

Ein weiterer Halt auf unserer Tour war das maritime Helsinki. Die Lage am Wasser verleiht der Stadt etwas Leichtes und sorgt für eine sehr angenehme Luft. Am Stadthafen schlenderten wir über einen kleinen Markt, auf dem es die verschiedensten Dinge zu kaufen gab. Von Blumen, über Obst und Gemüse, Fisch aus der Region, finnische Leckereien bis hin zu handgefertigten Souvenirs war alles vorhanden.

Helsinki Hafen
Der Hafen sorgt für eine wunderbar maritime Atmosphäre
Helsinki Hafen 2
Vom Hafen aus werden verschiedene Bootsfahrten angeboten. Sie ermöglichen einen Blick aus einer anderen Perspektive

Aber nicht nur die Lage am Meer macht Helsinki zu einer so schönen Stadt. Mir ist sofort aufgefallen, wie sauber und grün es überall ist. Müll, wie man ihn in anderen Hauptstädten ab und an vorfinden würde, gibt es nirgends und generell ist Helsinki eine sehr gepflegte Stadt. Man merkt auch, dass man sich in einer nordischen Stadt befindet. Aber auch Shoppen kann man in Helsinki sehr gut. Gleich zwei große Einkaufszentren befinden sich in der Nähe des Bahnhofs.

Helsinki Zugfahrt
Blick aus dem Zugfenster
Helsinki Lahti 2
Lahtis See besticht mit klarem Wasser und bietet absolute Idylle

Am nächsten Tag hieß es für mich: Auf nach Lahti! Denn dort wohnt Heidi und zuhause besuchen wollte ich sie schließlich auch. Nach einer Stunde Zugfahren durch grüne Landschaften und Wald erwartete mich Heidi mit dem Auto bereits am Bahnhof in Lahti. Sie zeigte mir ihre Stadt und ich war wieder mal begeistert von der Natur, die sich mit bot. Obwohl Lahti eine der größeren Städte Finnlands ist, ist sie grün durch und durch. Eine wahre Oase ist Lahtis See.

Weiter ging es an den bekannten Skisprungschanzen, die Lahti zu einem wahren Sportzentrum gemacht haben. Hier kann man den Skispringern oft beim Training zusehen. Wer selbst etwas erkunden möchte und zugleich einen einmaligen Ausblick über Lahti haben will, der kann selbst auf die alten hölzernen Schanzen steigen, die etwas abseits der offiziellen Schanzen liegen.

Helsinki Lahti
Die Skisprungschanzen dienten schon vielen internationalen Wettbewerben

Besonders in Erinnerung geblieben ist mir aber auch der finnische Second-Hand-Shop, den Heidi mir zeigte. Hier können sich Personen Tische mieten und dort ihre Sachen anbieten. Die Artikel sind immer mit Preis und der Tischnummer versehen. Wenn man fündig wird, geht man ganz einfach zur Kasse,  dort werden Tischnummer und Preis notiert. Der Anbietende kann dann nach z.B. einer Woche restliche Artikel und verdientes Geld abholen. Angeboten wird einfach alles und auch werde wirklich schöne Dinge angeboten.

Helsinki Lahti 3
Auf Lahtis Straßen

Nach der Sightseeing-Tour durch Lahti ruhten wir uns dann noch zusammen bei Heidi zu Hause aus und quatschten stundenlang, bevor sie mich abends wieder zum Bahnhof brachte. Wir verabschiedeten uns mit einer langen Umarmung und ich war überrascht, wie schwer mir der Abschied fiel. Aber schon in dem Moment war für uns beide klar: Wiedersehen werden wir uns auf jeden Fall!

Und auch Helsinki werde ich sicher nochmal einen Besuch abstatten. Dann werde ich auch einen Tag für die Fähre nach Tallinn einplanen, denn dazu blieb mir leider nicht genug Zeit. Vielleicht möchte ich mir auch den finnischen Norden anschauen und noch mehr von dieser wunderschönen Natur entdecken.

Mit ausreichend finnischen Süßigkeiten und unbezahlbaren Erinnerungen im Gepäck machte ich mich dann wieder auf den Weg nach Deutschland.

Helsinki Essen
Die finnischen Süßigkeiten muss man einfach probieren

Näkemiin Suomi! ♥ (Auf Wiedersehen Finnland!)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s