Thailand – Essen an jeder Ecke

Im September 2014 habe ich meine bislang größte Reise erlebt.Es ging nach „South East Asia“,Thailand.Es war schon immer ein Traum von mir nach Asien zu reisen und dort die Natur,die Menschen und die Kultur kennenzulernen.Ich könnte jetzt anfangen zu erzählen,was wir dort alles erlebt haben,von den schönen Stränden,den netten Leuten,einem Pickup mit 25 Fahrgästen und vielem mehr…allerdings geht es hier in diesem Beitrag um die Erlebnisse die wir mit dem Essen in Thailand gemacht haben.

Wie es immer kurz vor großen Reisen ist,hatten wir auch etwas Bedenken,wie das wohl so mit dem Essen sein wird.
In Bangkok angekommen gingen wir,nachdem wir uns nach der langen Reise im Hotel etwas aufgefrischt haben,direkt auf die Straße und erkundeten die Gegend.Direkt fielen uns die vielen Stände an jeder Ecke auf,die Fleisch grillten,frisches Obst verkauften oder andere leckere thailändische Köstlichekiten zauberten.
Unser erstes Abendessen nahmen wir in einer kleinen Seitenstraße zu uns.Die Küche war unter einer größeren Überdachung und war sehr sporadisch eingerichtet.Zudem sah es nicht so sauber aus,wie wir es hier aus Deutschland normalerweise kennen.Da wir Hunger hatten und wir sehr angestrengt von der Reise waren,entschieden wir uns dennoch dort zu essen.Mir war wirklich etwas mulmig bei dem Gedanken,als der Kellner mir meine Cola brachte,die schon geöffnet war.Auf vielen Seiten wurde geraten,nieeeemals etwas anzunehmen,was schon geöffnet ist.Wir aßen Pad Thai.Das sind Nudeln die in der Pfanne mit Eiern,unterschiedlichen Sprossen und ein paar Gewürzen zubereitet werden.Dazu gibt es dann Fleisch oder Fisch.Das Essen war köstlich und die Bedenken waren wie weggepustet.

Wie oben schonmal erwähnt gibt es aber hunderte,wenn nicht sogar tausende Stände an denen auf der Straße gekocht wird.Auf der Silom Road,der Straße auf der unser Hotel war,gibt es den Patpong Nachtmarkt.Dort werden Crepes,Früchte,Gebratenes,Nudeln und alles was man sich nur vorstellen kann angeboten.Das folgende Bild zeigt einen typischen Stand.Dieser Stand unten auf dem Bild ist einer auf der Kao San Road.Die frisch zubereiteten Nudelgerichte sind ein absoulter Traum!Man bekommt sie ab 40 Baht,was umgerechnet ca 1 ist.

20140917_175224
man kann aus unterschiedlichen Nudeln auswählen

Das Pad Thai,was ihr auf dem unteren Bild seht,haben wir in Chiang Mai gegessen.Wir hatten kaum Zeit,sind schnell in einen Imbiss gegangen und haben gefragt ob sie uns schnell was zubereiten könnten (Pad Thai),denn es gab keine Touristen Speisekarte auf der man alles direkt lesen konnte.Für gerade mal einen Euro haben wir mit das beste Essen unserer Reise bekommen!Es war so unfassbar lecker,mit den Sprossen,dem Gemüse und dem Fleisch.Ein hoch auf die thailändische Küche.Etwas Vergleichbares habe ich hier in Deutschland noch nicht gegessen.

20140922_155204

Nachdem wir unsere Reise durch Thailand fast beendet hatten,waren wir noch in einem riesigen Einkaufszentrum in Bangkok.Dort haben wir einen Foodtempel der Superlative erlebt.Es gab alles mögliche,sodass wir uns kaum entscheiden konnten.Es gab wahnsinnige Eissorten,bzw Eisformen,was wir so bisher noch nicht gesehen haben.Natürlich kosteten diese Eiskreationen (oder die Hello Kitty Kreationen,am Hello Kitty House) mehr,als das normale Wassereis,was man in Chiang Mai auf dem Nachtmarkt bekommen hat.

20141003_153241
künstlerische Eiskreationen

Ich habe mich letztendlich für paniertes Chicken entschieden mit braunen Nudeln.Dazu gab es eine Suppe und Butterfly Pea Tea (blau!).Also zu dem Fleisch kann ich sagen,es war sehr fettig und nicht wirklich lecker.Die Nudeln waren auch nicht wirklich toll.Der Tee war ziemlich außergewöhnlich,er war sehr sehr sehr süß.So süß,dass man ihn kaum trinken konnte.Im Vergleich zu dem Essen was wir sonst gegessen haben,war es außerdem ziemlich teuer.Allerdings war es eine Erfahrung.Andere Länder und andere Sitten,die wir schließlich kennenlernen wollten.

20141003_155655

Apropos andere Länder andere Sitten….einmal habe ich eine etwas schärfere Soße probiert.An einer Bude in Kanachnaburi,als wir auf einen Bus gewartet haben (das kann in Thailand schonmal einen halben Tag dauern),habe ich mir ein paar Fleischspieße geholt (keine Ahnung was es war..).Dazu wollte ich die Soße probieren.Puh also es war das Schärfste was ich bisher gegessen habe.Mir schossen die Tränen in die Augen.Ich musste versuchen,die restliche Soße von den Spießen abzuwischen,da ich sie sonst nicht hätte weiter essen können.Ein weiteres geschmacklich sehr fragwürdiges Ereignis war (oh Wunder) auf einer Straße auf Koh Samui.Dort hat eine Frau Obst verkauft.Eine Frucht sah ähnlich aus wie eine große Birne und schmeckte auch fast so,allerdings etwas „holziger“.Sie bot mir dazu orange farbenen Zucker an.Ich nickte und nahm ihn dankend an.Einen großen Plastikbeutel hatte ich nun an frisch geschnittenem Obst und wagte mich an das Zuckergemisch.Ich tunkte ein Stück dort rein und probierte.Es war so salzig und bitter,das mir schlagartig ganz anders wurde und ich das Stück leider nicht runterschlucken konnte.Aber ich kann sagen,ich habe es probiert.

SAM_2732

20140929_200831
Thailändisches Barbecue
SAM_2739
Fleischauswahl

Ein weiteres Highlight war unser Barbecue auf Koh Tao.Das Restaurant war fast direkt neben unserem Hotel und da es ein langer Tag war und wir keine Lust hatten,die einsamen Straßen im Dunkeln entlang zu laufen,wurde uns an diesem Tag die Wahl des Lokals sehr schnell abgenommen.Für nichtmal 5 Euro haben wir uns an das Barbecue gewagt.Wir haben einen silbernen Topf (der mit heißer Kohle gefüllt war) auf den Tisch gestellt bekommen.Auf diesem Topf war eine Schüssel und auf dieser Schüssel ein umgedrehtes Sieb.In der Schüssel befand sich Brühe.Wir bedienten uns also am Buffet (es gab mindestens 10 unterschiedliche Fleischsorten,viel frisches Gemüse,aber auch gebratene Nudeln und Nachtisch) und legten das rohe Fleisch zum anbraten auf das Sieb.Mais oder anderes Fleisch was wir lieber in der Brühe gegart haben wollten,legten wir dort rein.Das Essen war der Wahnsinn!Es hat so unfassbar gut geschmeckt.Wir haben kurz drüber nachgedacht,wie lange das Fleisch denn wohl schon dort liegen mag,aber die Bedenken waren umsonst.Uns wurde lediglich übel,weil wir so viel gegessen haben.Zu Beginn einer Reise ist der Anblick eines Lokals,das man nur betreten darf wenn man die Schuhe auszieht,nicht so selbstverständlich wie zum Ende der Reise.

SAM_3224

Ein weiteres absolutes Highlight war der Besuch einer Burgerkette in Bangkok.Wir waren während der gesamten Reise z.B. nie bei Mc Donalds und haben nur einmal Schnitzel und Pommes gegessen.Ab und an war es mal ein Burger den wir uns in einem 7/11 geholt haben.(7/11=unumgänglich um Mückenspray zu kaufen,sich mal ein Snickers zu gönnen und vor allem um sich Wasser zu kaufen).Allerdings wollten wir einen thailändischen Burger probieren.Zu unserem Erstaunen gab es nur 3 unterschiedliche Burger,ansonsten nur Fisch und Reisgerichte,die schon fast 10 Euro kosteten.Wir bestellten wie bei anderen Fastfoodketten auch bekannt,an der Theke und bekamen Pommes und Burger auf einem Porzellanteller gereicht.Das Getränk bekamen wir auch in einem Glas,dazu Besteck.Da wir uns die meiste Zeit schon sehr dem thailändischen Essensverhalten angepasst fühlten,war dies ein Moment in dem wir uns wie Touris vorkamen.Keine thailändische Person die in dem Lokal war,aß Pommes oder einen Burger.

SAM_2887

Zum guten Schluss (ich könnte noch weitere Seiten mit Essenserfahrungen füllen) möchte ich euch von meinem Lieblingsessen in Thailand erzählen.Dem Rotella 🙂 auf gut Deutsch,Crepe.Ein Crepe der hundert Mal besser ist,als alles was man hier bekommt,das Crepe genannt wird.Der Teig ist fest und wird auseinander gezogen.Dann wird er angebraten und dann z.B. mit (mein Favorit) Banane und Nutella (hier in Deutschland mochte ich es nie & es ist immer so teuer) gefüllt.Dann wird er zusammengeklappt und nochmal angebraten.Auf dem Papptellcherchen wird der Crepe dann zerschnitte.Darüber kommt dann etwas Kondensmilch.Anfangs dachte ich das kann doch nicht schmecken;lasst euch sagen,es ist super lecker.Das ganze bekommt man für 35 Baht,also weniger als einem Euro.Wie viele „Rotellas“ wir letztendlich gegessen haben kann ich gar nicht zählen.Jedenfalls waren sie zu dem sonst eher würzigem thailändischem Essen eine sehr gute süße Ergänzung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s